Florida

SeaWorld Orlando, Florida

28. November 2007 um 12:25 Unter Florida

Ein Besuch in SeaWorld Orlando darf bei keinem unserer Florida Urlaube fehlen. SeaWorld ist eine Art Meeres-Wunderland, eine Kombination aus Zoo (mit maritimen Streichelzoo), Shows, Achterbahnen und sonstigen Fahrgeschäften mit schöner Landschaft und gutem Wetter. Faszinierend ist gerade eben, dass es nicht nur ein Vergnügungspark ist, sondern eben auch viele "echte" Dinge bietet. Wussten Sie z.B. das SeaWorld führend bei Delfin-Zuchprogrammen ist oder sich um die floridianische Seekuh (den Manatee) verdient macht? Aber der Reihe nach. SeaWorld steht etwas im Schatten der allgegenwärtigen Disney-Parks. Meiner Meinung nach sehr zu unrecht. Seaworld bietet ebenfalls Vergnügen für Groß und Klein. SeaWorld vermittelt darüber hinaus spielerisch auch noch einiges Wissen über Meereslebewesen. Und ganz nebenher sei erwähnt, dass der SeaWorld-Eintritt natürlich auch deutlich niedriger ist als der für die Disney-Parks. Der reguläre Preis für ein Erwachsenen Tages-Ticket beläuft sich z.b. nur auf ca. $80, im Internet finden sich oft auch günstigere Angebote. In diesem Preis ist im Regelfall ein kostenloses Ticket für einen weitern Besuchstag enthalten (in der Hauptsaison jedoch ggf. nicht - das muss vor Ort geklärt werden). Mehrtages- und Jahreskarten sind dramatisch preiswerter als bei Disney. Nun aber zum Inhalt: was kann ich in SeaWorld machen? Zunächst einmal ist SeaWorld ein Meereszoo. Sie werden viele Wasserlebewesen in ihrer natürlichen Heimat finden. Anders als in vielen europäischen Zoos und Aquarien sind die Becken jedoch dramatisch größer und bieten ihren Bewohnern ungleich mehr Platz. Was diese mit natürlicher Bewegung danken. Delfine, Wale, Pinguine, Seelöwen, Robben, ... aber auch Flamingos und Krokodile lassen sich so sehr lebensnah beobachten. Besonders gefallen haben mir die Beluga-Wale, die seit (relativ) kurzem die "Wild Arctic" besiedeln. Belugas hatte ich bisher noch nirgends gesehen. An der "Wild Arctic" merkt man aber auch, dass man sich in Amerika befindet. Hierzulande würde wohl ein einfacher Gang zum Beluga-Becken führen. Nicht so natürlich in Florida. Dort wird man dann über eine simulierte Arktis-Expedition geleitet, bei der es zunächst auch einmal rütteln und schütteln darf. Verglichen mit den allgegenwärtigen Rollercoastern sicherlich sehr harmlos, aber eben mit Effekt. Man darf aber auch "ungeschüttelt" hinein, dann bekommt man einen Film zu Einstimmung gezeigt. Ein bisschen Entertainment ist also immer dabei - aber das ist ja auch gut so ;). Für Kinder (und auch mich...) wirklich faszinierend sind die sogenannten "Animal Encounters". Dabei kommt man dann direkt mit den Tieren in Berührung. Gegen (heftigen) Aufpreis darf man sogar mit den Belugas kuscheln, aber auch das "Standardprogramm" ist beeindruckend: wo sonst kann man beispielsweise Delfine füttern - und sie dabei streicheln? Auch die Rochen schwimmen spielend unter den ins Wasser gehaltenen Händen durch und lassen sich gerne berühren. Wer ein wenig Futter kauft, soll noch bessere Chancen haben. Die Seelöwen hingegen sind etwas vom Besucher abgetrennt - dort ist das Risko wohl sonst zu hoch. Aber füttern darf man sie dennoch. Dabei kommt man Ihnen bis auf ein, zwei Meter nahe. In Florida gilt es wohl als Naturgesetz, dass zu jedem Vergügunspark mindestens eine Achterbahn gehört. SeaWorld macht da keine Ausnahme. Auf "Kraken" dürfen sich die Großen vergnügen, während "Shamu Express" einen behutsameren Ritt für Kinder bietet. Und in "Journey to Atlantis" darf man sich mal wieder in die Fluten rutschen lassen... Wo wir beim Vergnügen sind: Shows werden ganz groß geschrieben in SeaWorld. Am bekannsten ist wohl das "Wappentier" Shamu und die zugehörige "Believe"-Show. Hier zeigen Killerwale (Orcas) ihr Können. Übrigens ist die Leistung der Trainer auch faszinierend und wird leider viel zu selten gewürdigt. Am Wochenende und in der Saison findet abendlich übrigens häufig eine besondere Show statt, z.B. "Shamu Rocks", eine Art "Believe" zu Rockmusik. Sehr empfehlenswert! Selbst in der Nebensaison finden meist zwei oder mehr Shows im Shamu Stadion statt. Wenn die Zeit es erlaubt, kann ich nur empfehlen, beide zu besuchen. Meiner Erfahrung gleicht keine der anderen und man sieht immer wieder neue and andere Dinge (und wohlgemerkt nicht nur Details!).

An weiteren Shows wird eine wirklich sehenswerte Delfin-Show geboten. Wobei der Begriff Delfin-Show viel zu kurz greift. Sie umfasst auch große Teile Akrobatik. Ich persönlich halte diese Show eigentlich für die sehenswerteste überhaupt. Weiter gibt es noch eine Seelöwen-Show, die in eine Piraten-Handlung eingebunden ist. Sie erfreut sich gerade bei Kindern großer Beliebtheit. Eine eigene Akrobatik- und eine Haustier-Show runden das Angebot ab. In der Hauptsaison findet auch noch eine Wasserski-Show statt, die ich selbst aber bisher noch nie erleben konnte. Ergänzt wird das Angebot um saisonale Shows (z. B. an Halloween). Hier sei wieder auf das jeweilige Tagesprogramm verwiesen. SeaWorld bietet natürlich alles Lebensnotwendige und verfügt über eine hinreichende Auswahl an Restaurants. Auch bietet sich genügend Gelegenheit zum Geld ausgeben in den vielen Souveniershops. Prinzipiell kann man sagen, dass SeaWorld eine dem floridianischen Standard für Parks entsprechende ausgezeichnete Infrastruktur besitzt. Viele Attraktionen sind übrigens überdacht oder in Gebäuden. Je nach Jahreszeit kann das durchaus ein beträchtliches Plus sein (man denke nur an die auch in Florida bekannten heftigen Regenfälle). SeaWorld ist sicherlich auch und gerade eine Attraktion für einen nicht ganz so sonnenreichen Urlaubstag! Ich jedenfalls bin begeistert von SeaWorld und kann diesen Park nur empfehlen. Wenn wir in Orlando sind, besuchen wir ihn üblicherweise an mindestens zwei Tagen...

Shamu - SeaWorld, Orlando Oben: Shamu - SeaWorld's "Wappentier"

Weitere Bilder finden sich auch in der SeaWorld-Gallerie auf meiner privaten Homepage. Und bei Google kann man SeaWorld aus der Satellitenperspektive sehen.

By rgerhards

Delfine füttern in SeaWorld, Orlando, Florida

12. November 2007 um 21:57 Unter Florida

Fütterungszeit in der Delfin-Lagune im SeaWorld Park in Orlando, Florida. Hier kann man den freundlichen Meeressäugern richtig nahe kommen. Aber der Reihe nach: die Delfin-Lagune in SeaWorld ist ein sehr weitläufger Bereich, kaum vergleichbar mit den in Europa bekannten Delfinarien (mit Ausnahme vielleicht des Loro Parque auf Teneriffa). Der Zugang zur Delfin-Lagune ist im SeaWorld-Eintrittspreis enthalten. Den ganzen Tag über kann man die Delfinie beobachten - und, wenn sie wollen, auch mit ihnen spielen. Dazu muss man lediglich die Hand ins Wasser halten. Die neugierigen Delfine schauen dann über kurz oder lang schon vorbei. Delfinen kann man in SeaWorld richtig nahe kommen...Besonders interessant wird es natürlich bei der Fütterung. Dann dürfen die Besucher den Delfinen Fische reichen ... und sie dabei natürlich auch streicheln. Üblicherweise mindestens zwei mal täglich gibt es Futter. Das muss allerdings in kleinen Schälchen separat erworben werden. Mit 5$ für drei Fische ist man dabei. Und natürlich darf man auch mehrere Packungen kaufen. Die Fütterung ist übrigens beendet, wenn alles verfüttert ist - und nicht nach einer bestimmten Zeit. Während der Nebensaison kann man sich das durchaus zu nutze machen und etwas später zum Futterstand kommen. So vermeidet man die manchmal langen Schlangen. In der Hauptsaison empfiehlt es sich dagegen, zeitig da zu sein. Denn ansonsten ist das Futter verkauft, ehe man den Stand erreicht. Nachdem man das Futter gekauft hat, geht es zu Delfin-Lagune. Die Delfine warten bereits auf die Delikatessen. Aber nicht nur die: auch die lokalen Vögel wissen um die Gelegenheit. Besucher, die nicht aufpassen, verlieren rasch schon einmal an einen Fisch. Auch deshalb sollte man den Anweisungen der anwesenden Trainer folgen. Die kümmern sich darum, dass es den Delfinen gut geht - und geben den Fütternden manch guten Ratschlag. Mensch und Delfin macht es dann auch sichtbar Spaß. Kinder, und nicht nur die, haben strahlende Augen, wenn die Delfine heran huschen. Meist holen sie sich nicht nur einen Fisch ab, sondern lassen sich auch anfassen oder spielen ein wenig mit den Menschen. Gelegentlich soll man dabei auch schon einmal nass werden ... Selbst wenn man alle Fische verfüttert hat, kann man an der Lagune stehen bleiben. Nicht nur das Geschehen lässt sich so weiter beobachten, nur zu oft schauen auch die Delfine nochmals vorbei. Fazit: nicht nur für Delfin-Liebhaber sehr empfehlenswert! Zu diesem Thema gibt es auch einen ähnlichen Artikel auf unserer englischsprachigen Schwestersite: Feed Dolphins at SeaWorld Orlando

By rgerhards 1 comment


Aktuelle Blog Einträge

Partnersites

Kategorien

Einträge nach Monat

Blogroll

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de