Archiv für September, 2014

24. HALLOWEEN HORROR NIGHTS IM UNIVERSAL ORLANDO® RESORT

23. September 2014 um 08:03 Unter Unkategorisiert

Das Gruseln erhält Ende September bei Universal Orlando in Florida eine ganz neue Dimension: Michael Myers, der Serienmörder aus dem Slasher-Film Halloween von 1978 und seinen neun Fortsetzungen, zieht in ein brandneues Spukhaus auf dem Gelände der beliebten Freizeit- und Vergnügungsparks ein und stellt den Besuchern nach. Mit der weltbekannten Maske, hinter der der Psychopath aus Haddonfield sein Gesicht verbirgt, lauert er seinen Opfern auf und lockt sie in tödliche Fallen. Jede Szene im Spukhaus rekonstruiert einen anderen Mord. Wer wird wohl das nächste Opfer sein? Mit einem weltweiten Einspielergebnis von über € 280 Millionen gehört das Halloween-Franchise zu den erfolgreichsten Horror-Reihen Hollywoods – höchste Zeit, dass es endlich auch den Weg zu den Halloween Horror Nights (HHN) gefunden hat, die zu einer festen Tradition im Universal Orlando Resort geworden sind und in diesem Jahr bereits zum 24. Mal stattfinden. In jedem Herbst bietet das Universal Orlando Resort seinen Gästen seit mittlerweile einem knappen Vierteljahrhundert fürchterlich unterhaltsame und zugleich schaurig schöne Gruselerlebnisse zu den jährlichen Horrornächten in den Wochen vor dem Halloween-Fest, dem Vorabend von Allerheiligen. Alien vs. Predator Zu Michael Myers gesellen sich weitere bekannte Figuren des Horror-Genres aus Film und Fernsehen, zum Beispiel fleischfressende Zombies aus der erfolgreichen Fernsehserie The Walking Dead (in Deutschland auf FOX und RTL II) in einem Labyrinth, Vampire aus der neuen Fernsehserie From Dusk till Dawn von Robert Rodriguez (nach seinem gleichnamigen Film von 1996) und dem neuen Universal-Film Dracula Untold (ab 2. Oktober in deutschen Kinos), außerirdische Killer aus dem Kult-Franchise AVP (Alien vs. Predator) oder irdische aus The Purge: Anarchy (seit 31. Juli 2014 in deutschen Kinos). Hinzu kommen mörderische Puppen im “Dollhouse of the Damned”, böse Clowns in “Giggles and Gore Inc.” und kannibalische Kolonisten in “Roanoke: Cannibal Colony”. Außerhalb der Spukhäuser geht es auch auf den Straßen gruselig zu, etwa wenn sich furchterregende Figuren aus der Maskenbildnerserie Face Off (Syfy) unter die Besucher mischen. Dazu gibt es noch als Live-Shows Bill & Ted’s Excellent Halloween Adventure, in dem die beiden filmbekannten Spaßvögel viele Größen der Popkultur durch den Kakao ziehen, und Rocky Horror Picture Show – A Tribute als Hommage an den Kultfilm mit viel Musik und Originalausschnitten aus dem Klassiker. Die Veranstaltungen finden an folgenden Abenden statt: 19./20. (Freitag/Samstag) und 25. bis 28. September, 2. bis 5., 9. bis 12. (jeweils Donnerstag–Montag), 15. bis 19., 22. bis 26. Oktober (jeweils Mittwoch–Montag) und natürlich über Halloween, vom 29. Oktober bis 1. November (Mittwoch–Sonntag). Die Nächte beginnen jeweils um 18:30 Uhr und enden (je nach Veranstaltungstag) zwischen Mitternacht und 2 Uhr. Der Eintritt für eine Horrornacht kostet $ 95,99 (ca. € 74), doch man kann Tickets für mehrere Nächte kaufen (“Rush of Fear” vom 19. September bis 5. Oktober und “Frequent Fear” für Montag bis Freitag oder “Frequent Fear Plus” für Montag bis Samstag), die im Vorverkauf zudem besonders günstig zu erwerben sind (ab $ 75,99 = ca. € 59). Als Zuschlag zu einem Ticket für den Parkbesuch tagsüber sind die Preise für die HHN-Tickets ebenfalls deutlich ermäßigt: von Sonntag bis Donnerstag zahlt man beispielsweise nur $ 41,99 (ca. € 32,50) zusätzlich. Mit einem “HHN Express Pass” (ab $ 59,99 = ca. € 46) kann man zudem die Warteschlangen überspringen. Aktuelle Informationen zu den Halloween Horror Nights von Universal Orlando gibt es auf der offiziellen Facebook-Seite der Veranstaltung unter www.facebook.com/halloweenhorrornightsorlando sowie über den Twitter-Handle @UORHHN.

By uger

Peru – Viel zu entdecken in einem vielschichtigen Land

15. September 2014 um 10:09 Unter Weltweit

Peru ist ein Land an der Westküste Südamerikas mit einer hohen kulturellen und landschaftlichen Vielfalt, weshalb sich ein Urlaub dort sowohl für diejenigen Touristen, die einmal so richtig ausspannen wollen, als auch für die, die eine ausgiebige Sightseeingtour in einem interessanten Land machen wollen, absolut lohnt. Falls man zu denen gehört, die sich hauptsächlich an den Sehenswürdigkeiten und wunderschönen Landschaften Perus ergötzen wollen, dann führt kein Weg an der Ruinenstadt Macchu Pichu vorbei. Es handelt sich um eine in den Anden gelegene Inkastadt, die auf spektakuläre Weise auf einem Berghang errichtet wurde. Dort wird man zerklüftete Felsen und viele weitere Unebenheiten vorfinden, die einem das Staunen nur so ins Gesicht treiben. Man wird schnell feststellen, warum die UNESCO vor einigen Jahren diesen Ort zu einem der sieben Weltwunder der Neuzeit gewählt hat. Inka mit Lama in Peru Neben der unglaublich irreal erscheinenden Inkastadt im Zentrum der Anden sollte man als Urlauber in Peru im Zuge seiner Sightseeingtour nach der Besichtigung von Macchu Picchu die Anden aber noch nicht verlassen, da sie noch viele weitere spektakuläre Sehenswürdigkeiten zu bieten haben. Bei einer davon handelt es sich um den Titicacasee, welcher im Grenzgebiet zwischen Peru und Bolivien liegt. Dieser ist das höchstgelegene von Schiffen aus kommerziellen Zwecken befahrene Gewässer der Welt. Um seine Tour durch die Anden abzurunden, bietet sich also eine Bootsfahrt auf diesem nahezu an. Des Weiteren sollte keine Sightseeingtour durch Peru an der Hauptstadt Lima vorbeiführen, in welcher so gut wie nirgendwo anders der Kontrast zwischen Moderne und einer traditionellen Lebensführung deutlich wird. Besonders die Altstadt Limas ist eine Besichtigung wert. Diese zählt schließlich nicht umsonst zum UNESCO-Welterbe. Auch der Kontakt zu den Einheimischen Perus sollte unbedingt gesucht werden, da man dadurch sehr viel über die traditionelle Kultur Perus lernen kann. Trotz dessen, dass Peru ständig versucht, sich weiterzuentwickeln, leben die Leute dort im Großen und Ganzen nämlich noch sehr traditionell. Somit erhält man durch einen intensiven Kontakt zu den Einheimischen durchaus interessante Einblicke. Wer sich neben der Kultur und den Traditionen bei einer Reise nach Peru auch noch dessen Tier- und Pflanzenwelt genauer anschauen möchte, der wird definitiv auch auf seine Kosten kommen. Peru besticht nämlich durch eine riesige Artenvielfalt bei der Flora und Fauna. Besonders in den urtümlichen Regen- und Nebelwäldern Perus kann man viele einheimische Pflanzen und Tiere entdecken und bewundern. Backpacker beim Aufstieg - Peru Reisen Eine Reise nach Peru lohnt sich allerdings auch für alle, die ausgiebig am Hotelpool und an den Stränden relaxen und ausspannen möchten. Besonders im Norden Perus lassen sich viele wunderschöne Strände entdecken, die mit reinem und klarem Meerwasser aufwarten können. Die Buchten, die die Strände umgeben, verleihen diesen eine ganz spezielle und besondere Wirkung. Da viele der Strände sehr abgelegen und einsam sind, bieten diese sich für ausgiebige und romantische Strandspaziergänge an. Für einen Urlaub mit seinem Freund oder seiner Freundin absolut ideal. Reisen nach Peru sind also in vielerlei Hinsicht zu empfehlen. Schöne Landschaften, eine interessante Kultur und noch vieles mehr machen Peru zu einem Land, in dem man zumindest einmal Urlaub gemacht haben sollte. Reisen nach Peru eignen sich also wirklich für jeden Geschmack. (Gastartikel von Matthias Klose)

By uger


Aktuelle Blog Einträge

Partnersites

Kategorien

Einträge nach Monat

Blogroll

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de