Archiv für Dezember, 2011

Das Baltikum und Sankt Petersburg erleben

19. Dezember 2011 um 14:12 Unter Kreuzfahrt+ Unkategorisiert

Ostsee Kreuzfahrten werden immer beliebter Wer gerne mal eine Kreuzfahrt machen möchte, sich aber noch nicht so ganz sicher ist, ob es tatsächlich das Richtige ist, dem seien Ostsee Kreuzfahrten empfohlen. Als Kreuzfahrten Anfänger eignet sich solch eine Schiffsreise am besten, da sie meist nicht viel länger als eine Woche ist und man ein gutes Gefühl dafür bekommt, ob es das Richtige für einen ist. Atlantik- oder Pazifikkreuzfahrten sind da dann schon etwas für erfahrene Reisende. Ihre Ostsee Kreuzfahrt führt sie zu den abgelegendsten Orten dieser Welt, die man sonst wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommt. Mit Ostsee Kreuzfahrten die Schönheit des Baltikums erkunden Ihre Ostsee Kreuzfahrt startet ab Hamburg und führt sich sofort in Richtung Norden. Die ersten zwei Tage stehen ihnen zur Erholung an Bord zur Verfügung. Sie haben die Möglichkeit die zahlreichen Angebote an Bord des Kreuzfahrtschiffes zu nutzen. Es stehen diverse Pools und Schwimmbäder, Bars, Restaurants und Wellness Angebote zur Verfügung. Ihr erster Stopp führt Sie nach Stockholm, der Hauptstadt und Königssitz Schwedens. Sie können von Bord gehen und sich die wunderschöne Altstadt Gamla Stan ansehen oder in der Innenstadt shoppen gehen, in der Modemetropole des Nordens wird mit Sicherheit etwas zu finden sein. Wieder an Bord geht es weiter in Richtung Tallin, der Hauptstadt Estlands. Hier haben Sie ebenfalls einen Landgang, um sich die Stadt anzusehen. Das Highlight der Kreuzfahrt wartet in Russland Am nächsten Tag erreichen Sie dann früh morgens Sankt Petersburg. Die Millionenstadt ist die zweitgrößte Stadt Russlands und gehört mit ihren unzähligen mit Gold prunkvoll  verzierten Häusern zum absoluten Highlight der Kreuzfahrt. Hier liegt das Schiff zwei Tage vor Anker, damit Ihnen die Möglichkeit gegeben ist, die russische Seele einmal ausgiebig kennen zu lernen. Nach einem weiteren Tag zur Erholung auf See laufen Sie Kopenhagen an, die Hauptstadt Dänemarks ist letzter Halt auf der Reise, denn anschließend geht es zurück zum Heimathafen nach Hamburg. Die Eindrücke, die Sie von einer solchen Reise mitnehmen, werden Sie für immer begleiten. Gastbeitrag von Thomas Döhler  

By uger

Entspannung mit Blick auf die Dolomiten

14. Dezember 2011 um 10:50 Unter Hotelbeschreibungen+ Italien+ Wellness

Wellness genießen im Hotel Abinea in Südtirol Südtirol ist für seine Berge, Wandern, Skifahren und seine deftige Hausmannskost bekannt, doch kann man hier auch wunderbar einen Wellnessurlaub verbringen. In der wunderschönen Landschaft der Dolomiten bietet das Südtirol Hotel Abinea besondere Entspannung an. Modernste Anlagen versprechen Wellness pur in einer familiären Atmosphäre am Fuße des Schlern und der Seiser Alm. Das Hotel ist modern eingerichtet, vergisst dabei jedoch nie seine Heimat und versprüht so zeitgemäßen Südtiroler Charme. Nicht weit entfernt liegt der historische Kern des Dorfes Kastelruth mit seinen Gasthäusern und Bauernanwesen. Im Herzen der Dolomiten gelegen bleibt es Ihnen offen, ob sie Ihre Zeit zum Wandern oder Fahrradfahren nutzen, oder sich komplett auf Ihre Wellnessanwendungen konzentrieren. Im Spa mal so richtig ausspannen
Der Spa Bereich gehört zu den modernsten der Hotels in Südtirol und ist mit den Materialien der Umgebung ausgestattet, so wird die Seele der Dolomiten hervorragend eingefangen. Es wurden der Dolomitstein und Quarzit mit gehacktem Bioholz kombiniert, dazu feine Klänge, die der Seele schmeicheln und für ausgiebige Regeneration ist gesorgt. Ein Schwimmbad mit 100 Quadratmetern Wasseroberfläche ist das größte Indoor Hotelschwimmbad der Region und kann selbstverständlich benutzt werden. Zudem sind in das Schwimmbad Massageliegen integriert, die zum relaxen einladen. Wer lieber etwas mehr Bewegung hat, der genießt den ebenfalls integrierten Wasserfall. Ein einmaliger Ausblick auf den Schlern Ein absolutes Highlight ist der Hot Whirlpool mit 38 Grad auf der Panorama Dachterrasse, aus welchem man einen hervorragenden Blick auf den Schlern hat. Sicherlich auch einmalig ist die Panorama Sauna, ebenfalls mit einem fantastischen Blick auf den Schlern und über das Örtchen Kastelruth. Hier haben die Architekten ganze Arbeit geleistet. Weiterhin bietet das Hotel diverse Massagen an, die einfach an der Rezeption gebucht werden können. Hier lässt sich definitiv der hektische Berufsalltag vergessen und neue Energie für Körper, Seele und Geist tanken. Gute Erholung.

By uger

Aquileia

13. Dezember 2011 um 16:58 Unter Italien

Aquileia - ein kleines Dorf mit ca. 3.500 Einwohnern oder: Aquileia - eine bedeutende Handelsmetropole? Beide Aussagen sind korrekt; bemerkenswert dabei ist, dass die zweite Aussage sich auf die Zeit des Römischen Reichs und des Frühchristentums bezieht. Heute dagegen ist Aquileia in der italienischen Provinz Udine ein recht verschlafenes Städtchen. Trotz der Reste der römischen  Stadt und der mittelalterlichen Gebäude, die zu besichtigen sind und zum Unesco-Weltkulturerbe gehören, verirren sich vergleichsweise nur wenige Touristen hierher. Große Teile der einstigen römischen Stadt sind frei zugänglich. Dazu zählen die Überreste des Forum Romanum, einiger römische Häuser und des Flußhafens. Viele Funde sind auch in zwei Museen ausgestellt, deren Öffnungszeiten bei einer geplanten Besichtigung erfragt werden sollten. Sie variieren nämlich entsprechend der Jahreszeit und des Wochentages recht stark. Der Eintrittspreis liegt hier zur Zeit bei jeweils 4 €. Das archäologische Museum widmet sich den Beisetzungsriten zur Römerzeit. Aber nicht nur Grabdenkmäler und Grabdenkmäler sind hier ausgestellt, sondern auch Gläser, Schmuckstücke und Haushaltsgegenstände. Der Saal des Bootes bewahrt die Reste eines römischen Bootes vor Umwelteinflüßen. Das frühchristliche Museum wurde auf den Mauern einer frühchristlichen Basilika errichtet. Über einen Laufsteg können die Mosaiken, die den Boden der Basilika zierten, in Augenschein genommen werden. Im ersten und zweiten Stock des Museums sind neben weiteren Mosaiken Skulpturen und Grabplatten des Frühchristentums ausgestellt.

By uger

Der Trend „Wellness“

12. Dezember 2011 um 14:59 Unter Wellness

Wellness gehört heutzutage zu den beliebesten Urlaubsformen überhaupt. Nicht mehr die Strandbesuche in entfernten Ländern weit weg von Zuhause oder die Besuche in den Städten Europas sind gefragt, sondern der Aufenthalt im Wellnesshotel. Man will heutzutage Zeit und Raum für sich und den Körper alleine, um sich vom Stress und den alltäglichen Schwierigkeiten ausrasten und erholen zu können. Denn obwohl die Arbeitslosigkeit europaweit am steigen ist, wird es für jeden einzelnen am Arbeitsplatz immer hektischer. Man hat für eine größere Anzahl an Projekten immer weniger Zeit, um diese zu erarbeiten. Dass dies auf Dauer gesehen äußerst schädlich für die Gesundheit jedes einzelnen ist, muss nicht weiter angeführt werden. Somit ist es nicht erstaunlich, dass immer mehr Menschen, auch in Österreich, nach Wellnessangeboten suchen. Denn im Wellnesshotel angekommen, so weiß man, können die Gäste ein umfangreiches Erholungsprogramm nachgehen. Angefangen bei diversen Massagen, Bädern und Kuren gibt es auch viele Zusatzangebote. Diese reichen von Kosmetikbehandlungen bis hin zu eigenen Fitnessprogrammen, die individuell von ausgebildeten Therapeuten und Trainern zusammengestellt werden können. Dadurch können überschüssige Pfunde leichter verschwinden und so manche Falte weggemacht werden. Die sportlichen Angebote reichen im Wellnesshotel von eingerichteten Fitnessräumen bis hin zu Outdoorangeboten wie Golfen und Mountainbiken, Radfahren und Joggen. Die ausgezeichnete Lage vieler Hotels macht den Wellnessurlaub in Österreich zu einer einmaligen Erfahrung. Denn diese sind meist in der Natur platziert, wo viele Angebote quasi vor der Haustüre liegen. So etwa sind viele Hotels in hügeliger Landschaft platziert, die sowohl im Winter als auch im Sommer eine Vielzahl an Aktivitäten zulässt. Ebenfalls wichtig ist die Ernährung während dem Wellnessurlaub in Österreich. Dabei greift die Küche gerne kulinarische Köstlichkeiten auf, die sowohl aus der Region als auch internationaler Art sind. Denn Wellness kann nur funktionieren, wenn das ganze Angebot im Allgemeinen dem Gast zuspricht. Wenn dies alles zutrifft, so erlebt der Gast einen unvergesslichen Aufenthalt, der besondere Erholung verspricht. Gastbeitrag von Georg Mair

By uger

Abwechselung pur beim Urlaub in Südtirol

8. Dezember 2011 um 16:09 Unter Familienurlaub+ Italien

Südtirol hat mehr zu bieten als nur Berge Sicherlich verbindet man mit Südtirol stets einen dörflichen Charme, Volksmusik, deftige Küche und hohe Berge, als Urlaubsregion also eher etwas für ältere Menschen. Bei genauerer Betrachtung jedoch bietet Südtirol viel mehr als das. Hier kann jeder seinen Traumurlaub nach den eigenen Wünschen gestalten. Egal ob mit der Familie, Aktivurlaub, zum Wandern, zum Radfahren oder zum Wellness Urlaub, hier kommt jeder auf seine Kosten. Wer lieber Städteurlaub macht kann sich die großen Städte Südtirols ansehen, nämlich Bozen und Meran, in denen man shoppen, Kultur genießen und auch abends ausgehen kann. Die allgemeine Wahrnehmung von Südtirol als altbacken und längst überholt sollte also schleunigst überdacht und ins rechte Licht gerückt werden. Meran und Bozen – die Metropolen Südtirols Bozen ist mit seinen knapp 100.000 Einwohnern die größere der beiden Städte. Bozen ist Heimat des FC Südtirol, die in der dritthöchsten italienischen Profiliga Fußball spielen. Zahlreiche kulturelle Angebote wie Ausstellungen und Konzerte finden hier sehr oft statt und erfreuen sich regen Zuspruchs. Nach Bozen ist Meran mit knapp 40.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Südtirols. Hier geht es schon etwas beschaulicher zu, dennoch nicht weniger abwechslungsreich. Meran ist vor allem durch seine vielen Wellnessangebote bekannt und berühmt. Hier kann man die Seele einmal baumeln lassen und von stressigen Alltag gut abschalten. Sport treiben in den Dolomiten Die umliegenden Gebieten sind vor allem touristisch geprägt, da sich die landschaftlichen Gegebenheiten hervorragend zum Sport treiben eignen. Egal ob man nun im Sommer Wandern, Klettern oder auch Radfahren möchte, oder lieber im Winter zum Skifahren, Schneewandern oder Eisklettern kommt, hier kann man sich hervorragend austoben. Ganz besonders interessant sind die vielen Radwanderwege durch die Dolomiten. Bereits das zweit-bekannteste Radrennen der Welt, der Giro d’Italia führt regelmäßig durch die Dolomiten, da die Bergetappen hier besonders gute landschaftliche Gegebenheiten vorfinden. Hier kann man also auf den Spuren des Giro die Natur auf dem Rad erkunden.
Gastbeitrag von Thomas Döhler
 

By uger


Aktuelle Blog Einträge

Partnersites

Kategorien

Einträge nach Monat

Blogroll

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de